Direkt zum Inhalt

Informieren Sie sich! Kostenloser Newsletter

Rheinland-Pfalz mit massiven Standortdefiziten auf dem letzten Platz

Ranking / Ländervergleich

Das Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim hat im Auftrag der Stiftung der Familienunternehmen untersucht, wie attraktiv die einzelnen Bundesländer für Unternehmen sind. Bei der Ermittlung des sog. Bundesländerindex wurden Standortbedingungen wie Steuern, Arbeit und Humankapital, Finanzierung, Infrastruktur sowie Investitionen miteinander verglichen.

Die Studie ist hier veröffentlicht!

Auffällig: Im Vergleich der Flächenländer landet Rheinland-Pfalz deutlich auf dem letzten Platz. Bitte beachten Sie dazu folgende Ausführungen des Parlamentarischen Geschäftsführers der CDU-Landtagsfraktion, Martin Brandl:

„Das Ergebnis der ZEW-Studie ist ein Armutszeugnis für Ministerpräsidentin Dreyer und ihre Landesregierung. Die rheinland-pfälzischen Standortdefizite sind massiv. Bei den Themen Infrastruktur, Leistungsfähigkeit der Verwaltung, Schulen, Hochschulen und Kinderbetreuung schneidet Rheinland-Pfalz sehr schlecht ab. Immerhin sprechen wir hier von Standortbedingungen, die von der Landesregierung bestimmt und beeinflusst werden. Viele davon werden auch von uns seit Jahren angemahnt.“

Brandl nennt das Ergebnis der ZEW-Analyse ‚für Rheinland-Pfalz dramatisch und alarmierend“. Rheinland-Pfalz drohe, für bestimmte Unternehmenstypen in der Unattraktivität zu versinken. Soweit dürfe es nicht kommen.

„Es hakt im Land an allen Ecken und Enden – die Studie belegt dies schwarz auf weiß. Ministerpräsidentin Dreyer kann/darf die Ergebnisse der Analyse nicht ignorieren.“

Mehr zum Thema

„Eine Strategie muss sich immer an ihrer  Umsetzung messen lassen. Da hinkt die  Landesregierung zu oft hinterher /  Beispiel Fachkräfteeinwanderung.“

„Eine Strategie muss sich immer an ihrer Umsetzung messen lassen. Da hinkt die Landesregierung zu oft hinterher / Beispiel Fachkräfteeinwanderung.“

Gute Nachricht für die Hunsrück-Region

Gute Nachricht für die Hunsrück-Region

Während die Landesregierung am Hahn zu beschwichtigen versucht, wird sie von der Realität eingeholt

Während die Landesregierung am Hahn zu beschwichtigen versucht, wird sie von der Realität eingeholt

Dr. Helmut Martin: Richtiges Ziel – doch die Landesregierung schafft mal wieder Posten statt effizienter Strukturen

Dr. Helmut Martin: Richtiges Ziel – doch die Landesregierung schafft mal wieder Posten statt effizienter Strukturen

Mehr zum Thema