Direkt zum Inhalt

Informieren Sie sich! Kostenloser Newsletter

Arzt mit rotem Stethoskop

Gerd Schreiner: Kinderkliniken Wertschätzung entgegenbringen

Zukunft der Kinderklinik und Kinderchirurgie der Universitätsmedizin

Zu Äußerungen des früheren Direktors der Kinderchirurgie der Mainzer Unimedizin erklärt der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Gerd Schreiner:

„Die Kinderchirurgie der Mainzer Unimedizin ist bekannt für medizinische Höchstleistungen. Schwer- und schwerstkranke Kinder sind auf eine gut aus-gestattete Klinik angewiesen. Deshalb tritt die CDU-Landtagsfraktion für eine finanzielle und personelle Ausstattung in der Kinderklinik und der Kinderchirurgie ein, die auch künftig medizinische Spitzenleistungen ermöglicht. Das sind wir den kranken Kindern schuldig. Es ist nicht hinnehmbar, dass Ärzte und Pfleger auf dem Zahnfleisch gehen müssen.“

Hintergrund sind Äußerungen des ehemaligen Direktors der Klinik und Poliklinik für Kinderchirurgie der Mainzer Universitätsmedizin, Prof. Dr. Oliver Muensterer, im Ärzteblatt. Er beschreibt darin, wie ernst die Lage ist. Es fehlten demnach in den Kliniken zusätzliche Stellen, es komme zu Konkurrenzkämpfen zwischen den einzelnen Kliniken bei Neubesetzungen wichtiger Stellen, wie beispielsweise des Klinikleiters.

„In einer Kinderklinik müssen die Behandlung von Kindern, die Ausbildung junger Ärzte und die Weiterbildung von Assistenten gesichert sein. Doch wie sollen die Kliniken das leisten, wenn sie mit diesen Aufgaben überfordert sind und die Landesregierung ihnen nicht zur Seite steht?“

Mehr zum Thema

Pflege muss bezahlbar bleiben

Pflege muss bezahlbar bleiben

Endlich Studienkapazitäten schaffen, um mehr Medizinerinnen und Mediziner ausbilden zu können

Endlich Studienkapazitäten schaffen, um mehr Medizinerinnen und Mediziner ausbilden zu können

Wenn es so weitergeht, können sich viele Menschen Pflege in Rheinland-Pfalz zukünftig nicht mehr leisten!

Wenn es so weitergeht, können sich viele Menschen Pflege in Rheinland-Pfalz zukünftig nicht mehr leisten!

Landesregierung will nichts sehen,  nichts hören und nichts sagen

Landesregierung will nichts sehen, nichts hören und nichts sagen

Mehr zum Thema