Direkt zum Inhalt

Informieren Sie sich! Kostenloser Newsletter

Coronavirus

Statement des Vorsitzenden der CDU-Landtagsfraktion, Christian Baldauf, zu den Bund-Länder-Gesprächen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie:

"Die Lage ist nicht erst dann ernst, wenn die Pandemie in der eigenen Familie oder im Freundeskreis angekommen ist. Sie ist es schon jetzt. Denn die Zahl der Neuinfektionen in Deutschland ist immer noch viel zu hoch. Wie dramatisch sich eine Lage in kurzer Zeit entwickeln kann, sehen wir in den Ländern um uns herum, jüngst in Österreich. Dort stehen die Kliniken kurz vor den Kapazitätsgrenzen. Das müssen wir auf jeden Fall vermeiden.

Deutschland ist bisher vergleichsweise gut durch die Krise gekommen, weil sich die ganz überwiegende Mehrzahl der Menschen diszipliniert an die jeweils geltenden Corona-Regeln gehalten hat. Wir dürfen daher gerade jetzt bei steigenden Infektionszahlen auf hohem Niveau nicht nachlassen, auch, wenn es sehr schwer ist, die Kontakte zu den Menschen, die uns lieb und wichtig sind, weiter einzuschränken. Es kommt auf jede und jeden einzelnen an. Jeder Kontakt, der nicht stattfindet, hilft.

Bundeskanzlerin Angela Merkel genießt zu Recht großes Vertrauen. Es war wichtig, dass sich die Spitzen von Bund und Ländern heute zur Lage und zum weiteren Vorgehen ausgetauscht haben. Die kommenden Tage müssen nun genutzt werden, um einen gemeinsamen Fahrplan zu erarbeiten. Dieser ist zwingend notwendig. In dieser schwierigen Situation brauchen wir gemeinsames Handeln mehr denn je. Die Bundeskanzlerin hat dabei meine volle Unterstützung."
 

Mehr zum Thema

Pflege muss bezahlbar bleiben

Pflege muss bezahlbar bleiben

Endlich Studienkapazitäten schaffen, um mehr Medizinerinnen und Mediziner ausbilden zu können

Endlich Studienkapazitäten schaffen, um mehr Medizinerinnen und Mediziner ausbilden zu können

Wenn es so weitergeht, können sich viele Menschen Pflege in Rheinland-Pfalz zukünftig nicht mehr leisten!

Wenn es so weitergeht, können sich viele Menschen Pflege in Rheinland-Pfalz zukünftig nicht mehr leisten!

Landesregierung will nichts sehen,  nichts hören und nichts sagen

Landesregierung will nichts sehen, nichts hören und nichts sagen

Mehr zum Thema