Direkt zum Inhalt

Informieren Sie sich! Kostenloser Newsletter

Bild eines Hemdes, gefaltet aus einem 20 Euro-Schein

Christof Reichert: Mehreinnahmen nutzen, um Innovationsstau abzubauen und Wirtschaft weiter anzukurbeln

Steuereinnahmen

Der Arbeitskreis Steuerschätzung hat am Donnerstag eine Prognose für die kommenden Jahre abgegeben. Bund, Länder und Kommunen dürften bis 2025 rund 160 Milliarden Euro mehr einnehmen als ursprünglich erwartet. Auch Rheinland-Pfalz kann sich nach den starken Einbrüchen durch die Corona-Pandemie freuen: Nach der aktuellen Schätzung kann das Land mit Steuereinnahmen von 16.076 Milliarden Euro für das Jahr 2021 rechnen. Das sind 945 Mio. € mehr als bisher prognostiziert. Diese Entwicklung begrüßt der Leiter des Zukunftsfeldes ‚Heimat und Finanzen‘ der CDU-Landtagsfraktion Christof Reichert:

„Das sind gute Nachrichten für unser Land. Diese positive Entwicklung zeigt, dass uns die bisherige CDU-geführte Bundesregierung gut durch die Krise geführt hat. Die überwiegend aus Bundesmitteln finanzierten Hilfen haben dafür gesorgt, dass die Unternehmen und Firmen sich schnell von der Krise erholen und im Jahr 2021 wieder durchstarten konnten.“


Reichert plädiert für eine sinnvolle Nutzung der Mehreinnahmen. „Viele Unternehmen haben finanziell unter der Pandemie gelitten. Die zusätzlichen Einnahmen müssen wir nutzen, um den enormen Investitionsstau abzubauen. Nur so gelingt es uns, die Wirtschaft weiter anzukurbeln. Wir müssen jetzt endlich unsere Kommunen finanziell besser ausstatten, damit auch diese durchstarten können.“

Mehr zum Thema

Wo sind die eigenen Akzente der Landesregierung zur Hilfe für die Menschen in schwieriger Zeit?

Wo sind die eigenen Akzente der Landesregierung zur Hilfe für die Menschen in schwieriger Zeit?

Landesregierung lässt Ortsgemeinden finanziell ausbluten

Landesregierung lässt Ortsgemeinden finanziell ausbluten

Entschädigungssätze für Dienstreisen erhöhen

Entschädigungssätze für Dienstreisen erhöhen

Statement Christian Baldauf zum Steuerentlastungsgesetz 2022

Statement Christian Baldauf zum Steuerentlastungsgesetz 2022

Mehr zum Thema