Direkt zum Inhalt

Informieren Sie sich! Kostenloser Newsletter

Coronavirus

Zur abschließenden Sitzung der Enquete-Kommission „Corona-Pandemie“ resümiert die Obfrau der CDU-Landtagsfraktion, Hedi Thelen:

"Die CDU-Landtagsfraktion hatte mit ihrer Forderung nach Einsetzung einer überparteilichen Enquete-Kommission zu Beginn der Pandemie frühzeitig den Ernst der Lage erkannt. Besonnen und lösungsorientiert haben wir uns in den letzten Monaten mit dem Infektionsgeschehen auseinandergesetzt und Vorsorge- sowie Bekämpfungsmaßnahmen für Rheinland-Pfalz auf den Weg gebracht. Wir haben eine Vielzahl von Vorschlägen und Überlegungen in die Arbeit der Enquete einfließen lassen. Hervorzuheben ist dabei neben vielem anderen die Schaffung eines Landesgesundheitsamtes als zentrale Behörde auf Landesebene zur fachlichen Unterstützung und Koordinierung eines einheitlichen Vorgehens bei einer Pandemiebekämpfung. Dies ist auch in den Abschlussbericht eingeflossen. In Anbetracht der tiefgreifenden Krise durch die Corona-Pandemie sehen wir die Verantwortung, in großer Gemeinsamkeit alle notwendigen Maßnahmen zum Schutze der Menschen zu tragen. Abschließend danke ich allen Kolleginnen und Kollegen für die konstruktive Zusammenarbeit und den externen Sachverständigen für ihre wichtigen und zielführenden Beiträge.“

Mehr zum Thema

Statement des pflegepolitischen Sprechers der CDU-Landagsfraktion, Michael Wäschenbach:

Statement des pflegepolitischen Sprechers der CDU-Landagsfraktion, Michael Wäschenbach:

Statement des gesundheitspolitischen Sprechers, Dr. Christoph Gensch

Statement des gesundheitspolitischen Sprechers, Dr. Christoph Gensch

Kleine und mittelständische Betriebe, Gastronomie und Hotellerie sind am Ende ihrer Kräfte – wo bleibt das Sofortprogramm der Landesregierung?

Kleine und mittelständische Betriebe, Gastronomie und Hotellerie sind am Ende ihrer Kräfte – wo bleibt das Sofortprogramm der Landesregierung?

Mangelhafte Krankenhausinvestitionsförderung beispielhaft für falsche Schwerpunktsetzung

Mangelhafte Krankenhausinvestitionsförderung beispielhaft für falsche Schwerpunktsetzung

Mehr zum Thema